myballpythons.com
Facebook Fanpage Follow myballpythons.com on Twitter Google Plus Fanpage myballpythonscom @ Instagram

Die wunderbare Welt der Reptilien

Junge Bartagame beim Sonnen.

Reptilien sind in Deutschland nicht so sehr verbreitet wie Katze und Co, deshalb werden sie gerne auch als „Exoten“ bezeichnet, was aber vor allem an den Vorurteilen weniger Menschen liegt, die diese Tiere nicht kennen und sich dennoch zu haltlosen Aussagen hinreißen lassen, die an die Öffentlichkeit kommen und nicht hinterfragt werden. Trotzdem steigt die Zahl der Haushalte, in denen die verschiedensten Arten von Reptilien im gut gewarteten Terrarium gehalten werden, rapide an. Die Freude an dieser neuen Art von Haustieren besteht nicht nur am bloßen Betrachten, vor allem die Haltung und Nachzucht von Reptilien aller Gattungen stehen bei den Reptilienfans im Vordergrund. Auch biologische Eigenheiten, wie beispielsweise regelmäßige Häutungen oder – anders als bei Säugetieren – die Eiablage bei Fortpflanzung sind wundervolle Naturphänomene, die den Mensch faszinieren.

Wachsende Begeisterung für Reptilien in Deutschland

Farbenfrohes Chamäleon beim Fressen.

Ob Spinnen, Schlangen, Echsen oder Geckos: Reptilien erfreuen sich größerer Beliebtheit als je zuvor. Spinnenliebhaber in Deutschland haben bereits erfolgreich Nachzuchten der verschiedensten Gattungen der Vogelspinne betrieben und setzen so neue Impulse. Bereits seit 350 Millionen Jahren existiert dieses faszinierende Lebewesen, das auch heute noch die unterschiedlichsten Leute mit dem gleichen Interesse zusammen bringt. Der Körper der Spinne ist in verschieden Segmente unterteilt, deshalb zählen sie zu den Gliederfüßern. Anhand des Hinterleibes bestimmt der Besitzer, ob seine Spinne ausreichend ernährt ist oder ob sie neues Futter benötigt.


Geckos sind im deutschen Terrarium fast ebenso beliebt, egal ob als Einzel- oder Mehrtierhaltung. Bei mehreren Tieren empfiehlt es sich, diese getrennt voneinander zu halten. Der Halter kann seine Geckos dabei beobachten, wie sie einander begrüßen, balzen oder auch drohen. Geckos sind bis auf die Taggeckos vorwiegend nachtaktive Tiere, die anhand ihrer unterschiedlich gestalteter Zehen in Gattungen unterteilt werden. Leopardgeckos hingegen werden sofort an ihrer typischen Schuppenfärbung erkannt und zählen wohl zu den beliebtesten Geckoarten.


Viele Echsen gelten als gefährdet, daher ist die Haltung dieser speziellen Reptilien nicht nur ein Hobby, sondern unterstützt auch aktiv die Bestandsvermehrung. Leguane zählen zu den beliebtesten Echsen, die in Deutschland in den Terrarien gehalten werden. Dies liegt wohl einerseits an deren angenehmen Wesen als auch an der Tatsache, dass diese Echse dem urzeitlichen Drachen im Aussehen am Nächsten kommt.

Schlangen mit großer Beliebtheit ganz weit vorne

Grüner Baumpython auf einem Ast.

Als beliebteste Reptilien gelten aber nach wie vor die Schlangen. Einerseits als todbringendes Wesen gefürchtet, andererseits in manchen Kulturen als Gottheit verehrt und in Kunst und Literatur verewigt, bieten Schlangen vielfältige Gründe, um sie im heimischen Wohnzimmer zu halten. Das Zeichen der Medizin, der Asklepiosstab, ist ein mit einer Schlange umwickelter Stab und mag wohl die Bedeutung dieses Lebewesens auf die Menschheit am besten beschreiben. Nicht umsonst werden diverse Schlangengifte in verschiedenster Form auch in der Medizin angewandt.


Da eine Schlange ihr ganzes Leben lang weiter wächst, fühlt sie sich buchstäblich nicht mehr wohl in ihrer Haut. Die Haut um die Schlange löst sich, um einer neuen Schicht Haut darunter Platz zu machen. Die alte, ausgediente Haut wird von der Schlange an Holz oder Steinen abgestreift. Ihre typische Zeichnung erscheint nun wieder klar und scharf umrissen, das Gesamtbild der Schlange ist frischer und geschmeidiger. Eine Schlange besitzt zwar Zähne, diese sind jedoch nicht, wie beim Menschen, zum Kauen ausgelegt. Vielmehr benutzt die Schlange ihre Zähne zum Festhalten der Beute oder dazu, durch einen gezielten Biss das Gift zu injizieren. Zähne, die bei einem Kampf mit einem Beutetier verloren gehen, wachsen einfach wieder nach.


Bei Schlangen unterscheidet man auch unter Gift- und Würgeschlangen. Viele Giftschlangen verfügen über eine ausgeprägte und farbenprächtige Schuppenzeichnung, aber auch Würgeschlangen, zum Beispiel die Tigerpythons und die Königspythons bestechen durch eine wunderschöne Färbung.


Die Haltung eines Reptils erfordert einige Kenntnisse in der tiergerechten Haltung, aber vor allem zählt ein gesunder Respekt und die absolute Liebe zu diesen spektakulären Lebewesen. Wer auf der Suche nach einem Reptil ist, sollte sich unbedingt unsere Seite zu Reptilienbörsen ansehen.