myballpythons.com
Facebook Fanpage Follow myballpythons.com on Twitter Google Plus Fanpage myballpythonscom @ Instagram

Ein Steckbrief der Geckos

Gecko auf einem Baum

Der Gecko gehört zu den Schuppenkriechtieren und ist ein Landwirbeltier, der seit ungefähr 50 Millionen Jahren auf der Erde lebt. Im Laufe dieser Zeit hat er sich weltweit ausgebreitet und die verschiedensten Lebensräume aufgrund der hervorragenden Anpassungsfähigkeit erobert. Er ist heute sowohl in gemäßigten Zonen, als auch in den Tropen oder in Wüsten zu finden. Bekannt sind ca. 700 Arten. Geckos werden etwa 4 bis 40 Zentimeter groß und 75 Prozent von ihnen sind dämmerungs- oder nachtaktive Tiere und sind dementsprechend unauffällig gefärbt. Jeder von ihnen hat eine sehr empfindliche Haut mit eher kleinen Schuppen. In einer Angriffssituation ist er in der Lage, den Schwanz abzuwerfen, der in geringer Zeit wieder nachwächst. Sehr auffällig sind die Füße des Geckos, denn ein großer Teil hat Haftlamellen, die es möglich machen, auch an glatten Flächen und Gegenständen zu klettern und zu laufen. Andere verfügen über Zwischenhäute an den Zehen, die ein Laufen über den Sand möglich machen.


Das Sozialverhalten und die Lebenserwartung der Reptilien

Gecko auf der Hand

Zu Hause kann das Reptil sehr gut einzeln gehalten werden, da fast alle Arten auch in der freien Natur im lockeren Verband leben. Werden mehrere Geckos in verschiedenen Terrarien gehalten, ist die Kommunikation zwischen den Tieren gut zu beobachten. Sie begrüßen sich, drohen oder balzen. In der Regel werden sie etwa 10 bis 15 Jahre alt, wobei es auch Ausnahmen gibt. Je kleiner ein ausgewachsener Gecko ist, desto kürzer seine Lebenserwartung.


Die Geschlechtsreife und Tragzeit der Geckos

Gecko auf einem weiteren Baum

Zwischen 12 bis 18 Monaten beginnt die Geschlechtsreife, wobei es aber auch von Art zu Art unterschiedlich sein kann. Wenn ausreichend Nahrung für ihn vorhanden ist, können weibliche Tiere geschlechtsreif werden, bevor ihre körperliche Entwicklung abgeschlossen ist. Dies hat jedoch nicht selten fatale Folgen für das Tier. Bei der Tragzeit ist zu sagen, dass diese in etwa bis zu 80 Tagen dauern kann, bis der Schlupf erfolgt. Sind die Bedingungen ideal, ist dies auch bereits nach 50 Tagen möglich. Die Tragzeit kann bei den verschiedenen Arten auch variieren.


Nahrung und minimaler Platzbedarf des Geckos

Damit das Tier gesund bleibt, sind diese auf eine nährstoffreiche und abwechslungsreiche Ernährung angewiesen. Hier gibt es sowohl Fleischfresser als auch Pflanzenfresser, Aasfresser und Allesfresser. So können Schnecken genauso zum Nahrungsplan gehören wie Säugetiere oder Grünfutter. Soll der Gecko im Terrarium gehalten werden, sind einige Dinge zu beachten. Wichtig ist es, sich genauestens vor der Anschaffung darüber zu informieren, wie sein natürlicher Lebensraum aussieht und so sollte dieser so gut es geht nachgestaltet werden. Geckos sind keine gewöhnlichen Tiere. Sie benötigen beispielsweise eine bestimmte Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Terrarium. Welche Größe des Terrariums gewählt wird, hängt letztendlich davon ab, welche Art zu Hause aufgenommen werden soll. Grundsätzlich gilt hier, je größer das Terrarium für die Reptilien, umso besser.