myballpythons.com
Facebook Fanpage Follow myballpythons.com on Twitter Google Plus Fanpage myballpythonscom @ Instagram

Schlangenhautseife: Seife mit Schlangenhaut

Schlangenhautseife

Viele Schlangenbesitzer fragen sich, was man mit der abgelegten Haut der Schlange anfangen kann, außer sie wegzuschmeißen. Hier unser Rezept für Schlangenhautseife mit Tipps und Tricks.


Zutaten:
  • Sheabutter (30g)
  • Rizinusöl (35g)
  • Olivenöl (50g)
  • Kokosöl (50g)
  • Palmöl (60g)
  • Rapsöl (35g)
  • Sesamöl (35g)
  • Schlangenhaut (10g)
  • Stearinsäure (6g)
  • NaOH Ätznatron (40g)
  • Wasser (105g)
  • Duftöl (5ml)
  • Seifenfarbe (nach Belieben)

Obligatorisch noch der Hinweis, dass man insbesondere mit Säure und Lauge sehr vorsichtig hantieren muss. Wir empfehlen dringend den Gebrauch von Handschuhen.


Zubereitung der Schlangenhautseife

Zutaten für Schlangenhautseife

Als erstes stellt man mit zimmerwarmen Leitungswasser und dem Ätznatron eine Lauge her. Bitte seid vorsichtig, Lauge ist ätzend und kann bei Haut- oder Augenkontakt starke Reizungen hervorheben. Während die Lauge langsam klar wird, bereiten wir die Haut vor. Die Schlangenhaut sollte getrocknet und vom groben Schmutz (Terrarieneinstreu, Moos etc.) befreit und in kleine Stücke gerissen werden. Dann die Lauge über die Schlangenhaut geben und dann 10 bis 15 Minuten stehen gelassen. Um die Keratine in der Schlangenhaut zu lösen, wird das über einem Wasserbad gemacht (ungefähr 60°C). In der Zeit wird die Masse zu einem dicken braunen Brei.


Schlangenhautseife in der Herstellung

In der Zeit kann man das Öl-/Säuregemisch vorbereiten. Die Sheabutter wird im festen Zustand geliefert, muss also auch über einem Wasserbad geschmolzen werden. Zunächst werden alle Öle vermischt, dann wird die feste Stearinsäure in die Mischung gegeben und bei leichter Wärmezufuhr vermengt, bis sich die Säure aufgelöst hat.


Nach den 15 Minuten ist die Zeit gekommen, die Schlangehaut-Lauge abzuseihen und in einer größeren Rührschüssel aufzufangen. Danach wird das Öl-Säuregemisch dagegeben, ganz wichtig hierbei ist, dass die beiden Gemische ungefähr die gleiche Temperatur, etwa 30°C, haben (1 bis 2°C sind kein Problem). Jetzt muss alles zusammen mit einem Handmixer kräftig durchgemischt werden. Das ist auch der Zeitpunkt Farbe und Duftstoffe hinzuzugeben.


Schlangenhautseife in der Herstellung

Wenn die Masse zu einem glatten Teig vermixt wurde, kann man sie in eine beliebige Form füllen und an einen warmen Platz stellen. Wir haben unseren Ofen auf 50°C vorgeheizt und diesen nach 3 Stunden ausgeschaltet. Jetzt heißt es 24 Stunden warten, danach die festgewordene Seife aus der Form lösen oder sich damit direkt die Hände waschen.


Viele der Zubereitungsschritte kann man parallel vorbereiten und ausführen, insgesamt braucht man ungefähr 1,5 Stunden um die Seife herzustellen. Und dann nochmal 24 Stunden bis die Seife festgeworden ist.


Fragen und Antworten zur Herstellung von Schlangenhautseife

Wo bekommt man die ganzen Zutaten her?

Viele der Öle kann man in jeden gut sortierten Supermarkt finden. Kokos- und Sesamöl bekommt man zum Beispiel im Asiamarkt. Rizinusöl und Sheabutter kann man in der Apotheke bestellen, hier sind die Zutaten meist sehr teuer, deswegen empfehlen wir Amazon. Seifenfarbe und Duftöle kann man im Bastelbedarf erstehen. NaOH (Natriumhydrooxid) oder auch Ätznatron bekommt man am besten auf Amazon. Vorsicht bei Stearinsäure. Es gibt noch Stearin, dies verwendet man jedoch zur Kerzenherstellung und ist ähnlich wie Parafin ein Wachs. Wir brauchen die Säure, die auch auf Amazon zu finden ist.


Muss ich mich an die Zutatenliste halten?

Was die Öle betrifft nicht. Hier kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Nur als Tipp, besonders gut für die Haut eignen sich Rizinus-, Oliven- und Mandelöle. Bei der Lauge und der Säure würde ich keinen Kompromiss eingehen, sie sind wichtige Bestandteile der Seifenherstellung.


Gibt es besondere Vorsichtsmaßnahmen?

Bei der Verarbeitung von Säuren und Laugen ist Vorsicht geboten. Beide Stoffe können bei Kontakt mit den Augen oder Haut und beim Einatmen Verätzungen hervorrufen. Bei Kontakt sofort mit Wasser spülen und bei starken Verätzungen einen Arzt aufsuchen. Bitte unternehmt keine Experimente a la Säure und Lauge heben sich doch auf. Wenn man das nicht genau berechnen kann, wird’s nur noch schlimmer. Deswegen immer Schutzhandschuhe und am Besten noch eine Schutzbrille tragen! Nehmt die Hinweise auf den Verpackungen ernst und verschließt die Behälter nach Gebrauch Luft- und Feuchtigkeitsdicht!


Kann man auch Haut einer kranken Schlange verwenden?

Im Prinzip ja. Die Behandlung mit der Lauge tötet Krankheitserreger oder Parasiten ab. Wer jedoch Bedenken hat, sollte davon absehen.